Baumschnitttag vom Samstag, 23. Februar 2019

Zum Bäume Schneiden erschienen an diesem Samstagmorgen über 70 Aktivmitglieder, darunter erfreulich viele Frauen. Offenbar ist das Erlernen des Öschberger Schnittes zunehmend auch ein Thema für das weibliche Geschlecht. Das ist gut so! Auch etliche "Ersteinsteigerinnen und Ersteinsteiger" waren anwesend. Sie hatten eine besondere Einführung und wurden behutsam in die Kunst des richtigen Schneidens eingeführt.

Die Apfelbäume sollten geschnitten werden. In der Parzelle Nord hatten die Gärtnerlernenden im überbetrieblichen Kurs bereits alle Bäume geschnitten. Dafür gebührt ihnen auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Rodung von Kirschbäumen
Und dann stand in der Parzelle Nord die Rodung von sechs Kirschbäumen an. Eine Gruppe nahm sich dieser Arbeit an – ein Novum; denn bis anhin wurden fast nur immer Bäume gepflanzt. Weil der Untergrund so schlecht ist, dass nach mehreren Versuchen die erfolgreiche Pflanzung aufgegeben werden musste, hat sich der Vorstand entschlossen, in diesem östlichen Abschnitt ca. fünf Aren Blumenwiese anzusäen und damit wieder einen Schritt in Richtung mehr Ökologie zu machen. Dieser Abschnitt sollte dann ganz klassisch spät gemäht und „geheut“ werden, damit sich die Wiesenblumen versamen können.

Wurst, Käse und Brot und ein warmer Punsch
Der Baumschnitt bei den Parzellen Mitte und Süd kam ganz flott voran. Der währschafte Znüni durfte natürlich nicht fehlen und wurde, weil der Raum durch die Bauarbeiten belegt war und das Wetter es zuliess, im Freien eingenommen. Wurst, Käse und Brot, dazu ein warmer Punsch – was möchte man noch mehr?

Alle Bäume geschnitten
Ein Teil der Mitglieder nahmen die Arbeit nach dem Mittagessen wieder auf und schnitten bis gegen vier Uhr. Die Parzelle Mitte konnte vollumfänglich geschnitten werden, und bei der Parzelle Süd blieben nur noch ein paar wenige Bäume übrig. Wer schon längere Zeit bei Schneiden dabei ist, stellt fest, dass die Bäume, bedingt durch ihr Wachstum, je länger je mehr Zeit in Anspruch nehmen, bis sie fertig geschnitten sind. Die Arbeit wird uns also nicht so schnell ausgehen.

Corpus delicti – ein gefällter Kirschbaum auf der Parzelle Nord